Dumb ways to spend energy

Sich einmal so frei fühlen, wie ein Fisch im Wasser. Genau das wünschen sich Taucher und Schnorchler im Urlaub – und auch in der Zeit dazwischen – jedes Mal aufs Neue. Mittlerweile gibt es mit dem Tauchscooter ein Gerät, dass diesen Wunsch nach Freiheit ein Stück weit erfüllen kann. Mit den Scootern lassen sich Korallenriffe, Fische und versunkene Schiffe dann noch länger und noch müheloser erkunden. Und dabei ist das Gerät mittlerweile auch für Freizeitsportler erschwinglich.

Schwerelos und ohne Anstrengung durchs Wasser gleiten, große Entfernungen schnell zurücklegen und einen unvergleichlichen Spaß-Faktor erleben: Ein Tauchscooter (Diver Propulsion Vehicle, kurz DPV) bezeichnet einen Antrieb für einzelne Personen im Wasser. Der Antrieb erfolgt durch einen Elektromotor. Dieser nutzt die Energie aus Akkumulatoren zum Antrieb eines Propellers. Die Akkus werden entsprechend nach dem Einsatz wieder aufgeladen und sind umweltfreundlich, geräusch- sowie wartungsarm.

Für Taucher ist es ein großer Vorteil einen solchen Scooter zu nutzen, denn so lassen sich Tauchgänge verlängern, weil der Luftverbrauch deutlich verringert wird. Der Taucher muss weniger oder keine eigene Kraft aufwenden und verbraucht nur etwa die Hälfte seiner Luft. Die meisten Tauchscooter können sowohl zum Tauchen als auch zum Schnorcheln genutzt werden. Je nach Modell und Preis unterscheiden sich die maximale Tiefe und die Geschwindigkeit. Aufgrund der unterschiedlich lang ausfallenden Akkulaufzeiten bzw. des Treibstoffverbrauchs sind die Reichweiten der Scooter verschieden hoch. Besonders hochwertige Modelle sind sogar mit einem Kamerasystem ausgestattet, so dass der Schnorchel- oder Tauchausflug direkt fotografisch festgehalten werden kann.

Mittlerweile sind viele Tauchscooter für kleines Geld zu haben und daher auch bei Freizeitsportlern immer beliebter. Hier reicht die Preisspanne von etwa 300 bis 10.000 Euro. Wer seinen Tauchscooter nur zum Schnorcheln vor der Küste nutzen möchte, benötigt keine hohen Reichweiten und Tiefen. Es können also ruhig günstigere Modelle zwischen 500 und 3.000 Euro ausgewählt werden. Modelle bis 10.000 Euro sind in der Regel nur für Profis nötig, die hohe Reichweiten und maximale Tiefen erreichen müssen.