Stromspartipp: Teelichtofen

Oftmals sind es die altbewährten Tipps und Tricks, die den Alltag leichter machen. Das betrifft auch das Thema Energiesparen. Das Prinzip des Teelichtsofens ist schon seit Jahrhunderten bekannt und bietet sich jeden Winter wieder an, denn die Teelichter zaubern nicht nur Wohlfühlatmosphäre, sondern können auch zur Heizleistung beitragen. Zwar eignet sich ein Teelichtofen nicht dafür, komplette Räume zu heizen, aber er kann ein echter Zugewinn an gefühlter Wärme sein. Außerdem ist er ganz einfach nachzubauen. Hauptbauteile sind neben einem Blumentopf nur 2 bis 4 Teelichter.

Heizleistung des Ofens

Ein Teelicht hat eine Heizleistung von 30-40 Watt, mit 3 Lichtern kommt man also auf eine Gesamtleistung von ca. 100 Watt. Lohnen kann sich der Teelichtofen, wenn man diese Heizleistung so nutzt, dass man die Heizung tatsächlich eine halbe Stufe (= ungefähr 2 Grad) niedriger stellt. Je nach Raumgröße, Höhe und Isolation, bzw. Dämmung kann man auch mehrere Kerzenöfen gleichzeitig verwenden. Ein wenig Geduld muss man zudem mitbringen, denn es dauert einen Moment bis die Kerzen die Wärme an den Ton abgegeben haben. Dann aber speichert der Tontopf die Wärme effizient und gibt sie gleichmäßig und langsam an die Umgebungsluft ab.

 

Materialien für den Bau des Teelichtofens

(Kosten:  ca. 10 Euro)

10er-Gewindestange (M10 x 1000 mm)

Metallsäge

5 Muttern (M10)

2 Unterlegscheiben (Gr. 10 A2)

4 größere Unterlegscheiben (Karosseriescheiben)

Tonuntersetzer (Ø= 20cm)

Bohrmaschine mit entsprechenden Aufsätzen

2 Blumentöpfe mit Löchern im Boden (Ø= 20 cm und Ø= 16 cm)

Verbindungsmutter als Abstandshalter (M10)

 

Anleitung für den Bau des Teelichtofens

Zuerst in die Mitte des Tonuntersetzers ein Loch bohren.

Durch das Loch im Untersetzer die Gewindestange schieben. Diese Stangen gibt es oft nur mit 1 m oder 15 cm Länge zu kaufen. Mit einer Metallsäge lässt sich die Stange aber ganz leicht durchsägen, ca. auf 30 cm. Dadurch hat man am Ende noch etwas Spielraum bei der Höhe. An jeder Seite der Stange wird eine Unterlegscheibe mit einer Mutter angebracht und festgedreht.

Die dritte Mutter anschließend auf den oberen Teil der Gewindestange drehen. Sie dient später als Halterung für den Blumentopf, sodass ihre Position über die Höhe der Teelichtheizung entscheidet.

Eine der größeren Unterlegscheiben wird auf die obere Mutter gelegt. Nun den Blumentopf kopfüber auf die Gewindestange stülpen, sodass er an der Scheibe hängen bleibt.

Die zweite große Unterlegscheibe über die Gewindestange auf den Blumentopf legen. Danach den Abstandshalter auf die Gewindestange drehen. Anschließend eine Mutter aufdrehen und so für einen festen Sitz des Blumentopfes sorgen.

Im letzten Schritt noch eine große Unterlegscheibe auf die Mutter auflegen. Der zweite, größere Blumentopf wird nun auf die Unterlegscheibe gestülpt und anschließend mit einer weiteren Unterlegscheibe und einer Mutter fixiert.

Fertig ist der Teelichtofen!