Virtual Love Day – Tag der virtuellen Liebe 2018

Am Tag der virtuellen Liebe, der seit 2001 jährlich am 24. Juli stattfindet, geht es nicht um die Leidenschaft zum eigenen Smartphone oder zu einem Instagram oder Youtube-Star, sondern dieser Tag ist jenen Liebespaaren gewidmet, die sich online kennengelernt und dann auch im realen Leben lieben gelernt haben. Zahlreiche Dating-Plattformen rufen am 24. Juli Paare dazu auf, ihre Erfahrungen zu teilen.

Erfolgschancen von Online-Dating

Im Internet gibt es viele Möglichkeiten, wie sich Singles kennenlernen können. Dazu nutzt man entweder die größeren Plattformen wie z.B. eDarling.de, ElitePartner.de, GoTinder.com, LoveScout24.de, Parship.de oder aber man meldet sich auf Nischen-Single-Börsen wie z.B. g33kdating.com, metalflirt.de oder schwarzes-glueck.de an, um so den passenden Partner zu finden.

Und entgegen der landläufigen Meinung, dass im Netz alles unverbindlich und zwanglos passiere, was die Partnersuche angeht, so belegen aktuelle Umfragen, dass eben jener perfekte Partner vor allem auch online gesucht wird. Die meisten Nutzer der Online Dating-Plattformen gaben an, dass sie nach einer romantischen Beziehung, statt des schnellen, unverbindlichen Flirts suchen. Die gleichen Umfragen bestätigen zudem einen andauernden Boom beim Online-Dating. Die Wahrscheinlichkeit, sich online zu verlieben ist dabei auch recht hoch: 42 Prozent der Suchenden haben sich online – und damit vor einem Treffen im realen Leben – bereits ineinander verliebt.

Vorsicht vor zu hohen Erwartungen

Doch virtuelle Beziehungen können für die Frischverliebten auch Risiken bergen und sich zu einer Art Pseudo-Beziehung entwickeln. Online Dating macht es vor allem für introvertierte Menschen einfacher die Nähe zu empfinden, die auch ein Kennenlernen in der Realität erzeugen kann – und das, obwohl man sich nicht real trifft. Hier greifen online wie offline die gleichen Prozesse bzgl. Verliebtheit und Emotionalität. Je mehr Zeit die Verliebten in ihrer Online-Beziehung miteinander verbringen, desto mehr festigt sich auch das Idealbild vom perfekten Partner, in das alle Wünsche und Sehnsüchte hineinprojiziert werden. Hier schafft die Virtualität eine ideale Projektionsfläche und häufig bleiben diese Wünsche in der Realität dann unerfüllt: Die Beziehung hält dem Realitätstest nicht stand.

Tipps für die virtuelle Liebe

Um nicht in diesen Teufelskreis aus Projektionen, dem Idealbild des Partners und der Realität zu geraten, gibt es die folgenden Tipps für die virtuelle Liebe:
Schummeln Sie nicht bei Ihrer Person, beschreiben Sie sich so, wie Sie wirklich sind. Mogelpackungen werden beim realen Treffen schnell enttarnt.
Verstellen Sie sich weder während Ihrer virtuellen Liebe noch beim realen Treffen, schließlich wollen Sie um Ihrer selbst willen geliebt werden.
Verabschieden Sie sich ein Stück weit von Ihrer Idealvorstellung, machen Sie sich klar, dass Sie beim ersten Aufeinandertreffen im Prinzip einer fremden Person gegenüberstehen. Geben Sie sich die Chance (und genügend Zeit), sich komplett neu kennenzulernen.

Virtuelle Geschenke von Herzen

Alle, die heute noch ein passendes Geschenk benötigen und das vielleicht an Valentinstag versäumt haben, für die kommen hier ein paar Vorschläge für romantische Geschenke:

E-Cards: Das ist zwar schon „ein alter Hut“, aber der Klassiker unter den romantischen E-Mails hat keineswegs seinen Charme eingebüßt. Bilder sagen mehr als 1000 Worte – auch im Internet.

Persönliche Playlist: Wer seinem Partner eine persönliche Playlist widmen möchte, benötigt einen Apple Music, Deezer oder Spotify-Account und sollte natürlich genau wissen, was die gemeinsamen Songs sind und was den Beschenkten emotional berührt. Wer keinen der oben genannten Dienste nutzen möchte, der kann auch bei Youtube eine eigene Playlist für den Herzallerliebsten oder die Traumfrau kreieren.

Foto-Präsentation: Egal ob PowerPoint, Prezi oder Impress, Präsentationen begegnen den meisten Menschen normalerweise im Büro. Doch diese Programme können auch in punkto Romantik durchaus überzeugen. Man stelle sich nur mal vor, wie man mit einer Präsentation das erste Kennenlernen oder die Geschichte der gemeinsamen Liebe seinem Partner oder Partnerin näherbringen kann.

Persönliches Liebes-Video: Gerade in einer Fernbeziehung zählen kleine, persönliche Gesten. Und den anderen zu sehen, während dieser bspw. einen Liebesbrief vorliest, sollte man mehr als nur einmal im Jahr umsetzen.

Liebes-App für Paare

Nicht nur Singles können sich zahlreicher virtueller Hilfsmittel bedienen, um ihren Partner glücklich zu machen, auch Paare haben die Möglichkeit Ihre Liebe virtuell zu pflegen. Zum Beispiel über die App Between, mit der die Paare ein interaktives Beziehungstagebuch sowie einen gemeinsamen Kalender führen können.