Halloween 2018: Unsere Rezepttipps

So gruselt es sich frech und überraschend anders. Mit unseren leckeren Halloween-Snacks liegen Sie voll im Trend und versorgen Ihre Gäste kulinarisch mal nicht, wie üblich, mit der klassischen Kürbissuppe.

Wir haben hier für Sie ein paar hieb- und stichfeste Partyhäppchen mit denen Alt und Jung ihren Heißhunger auf Süßes oder Saures stillen können und die außerdem für den Gruselfaktor am Buffet sorgen.

Los geht das schaurige Festmahl:

Fingerfood ist schnell vorbereitet und sorgt für bunte Teller sowie leuchtende Augen bei den Gästen. Wir hätten da in der Auswahl Hexentrunk, falsche Kürbisse, Geistererdbeeren, Skelettmännchen, Tintenfische, Mumie in Bandage oder einen blutigen Fuß.

Hexentrunk

Zur Einstimmung eignet sich auch an Halloween ein Aperitif, in diesem Fall eine Hexenbowle. Dazu in einen Bowlebehälter Weißwein und Sekt mischen, etwas Waldmeistersirup dazu und für den schleimigen Effekt am Ende noch Vanille-Eis hinzufügen.

Falscher Kürbis

Hier mimt eine orangene Paprika den Kürbis. Diese kann man nach Belieben füllen – zum Beispiel mit Käse oder Hack – und ihr ein klassisches Kürbisgesicht geben. In eine Auflaufform setzen und im Ofen durchbraten – lecker.

Zuckersüße Geister

Diese süßen Geister sind von weißer Schokolade geküsste Erdbeeren.

Einfach die weiße Schokolade schmelzen und dann die Erdbeeren eintunken. Die fertigen, weißen Erdbeeren lassen sich jetzt noch mit dunkler Schoki dekorieren, indem man Augen und Münder anbringt.

Unterschätzte Skelette

Kekse kennen wir eher zu Weihnachten obwohl sie zu jeder Jahreszeit toll schmecken. Wie wäre es mal mit tollen Skelettmännchen? Einfach die Plätzchenform vom Lebkuchenmann verwenden und anstelle von Kleidung Knochen mit Zuckerguss aufmalen.

Schauderhafte Mumie

Ein jeder kennt Würstchen im Schlafrock. Wie wäre es mit Mumie in Bandage?

Einfach Blätterteig in Streifen schneiden und um die Würstchen wickeln. Am oberen Ende eine Lücke für die Augen lassen und ab in den Ofen. Nach der Backzeit einfach noch Augen anbringen und dann die Mumien stilecht mit Mumienblut (Ketchup oder Barbecue Sauce) garnieren.

Tintenfisch mal anders

Nicht jeder Tintenfisch kommt aus dem Meer. Hier nehmen Sie einfach Bockwürstchen, halbieren diese und schneiden die offene Seite 4x, 3-4 cm tief, ein. Für die Köpfe (die nicht eingeschnittene Seite der Würstchen) wird ein einfacher Teig aus Mehl, Milch, Backpulver, Ei und Ketchup, angerührt. Diese „Köpfchen“ werden in den Teig getaucht und wandern danach kurz in die Fritteuse. Einmal durchbacken und nach dem Abkühlen mit Augen dekorieren.

Nicht Blutig genug?

Wie wäre es z.B. mit einem echten Fuß? Natürlich aus Mett geformt, auf einem Zwiebelbett angerichtet und mit einem Knochen (Stück Baguette ausgehöhlt) sowie Blut (Ketchup) serviert.